Koi Luschd mehr

3.314 Euro verdient ein kinderloser Oberkommissar der Erfahrungsstufe 3 in Baden-Württemberg derzeit netto. Dazu gibt’s freie Heilfürsorge und Pensionsanspruch.

Trotzdem steigt die Zahl der Polizeibeamten, die ihren Dienst quittieren, im Ländle kontinuierlich an, wie jetzt eine Anfrage unseres Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Goßner ergab.

Woran es liegt, weiß die Staatsregierung nicht und will es wahrscheinlich auch gar nicht wissen.

https://www.bild.de/regional/baden-wuerttemberg/regional/baden-wuerttemberg-immer-mehr-polizisten-kuendigen-ihren-job-86561794.bild.html

Fünf nach zwölf

Vor einigen Tagen hatte ich bereits den Überfall einer Migrantenbande auf ein französisches Dorffest in Crépol thematisiert, bei dem ein 16jähriger getötet wurde. “Wir wollen Weiße abstechen” schrien die Täter, während sie wahllos auf die Dorfbewohner einstachen und einschlugen. Nachdem die Medien zunächst versucht hatten, die Tat zu verschweigen und dann durch die Welle der Empörung in den sozialen Medien doch noch zu einer Berichterstattung gezwungen wurden, tritt nun dort ein Oberstaatsanwalt als nächstes Bollwerk gegen die ungewünschte Realität an. Obwohl neun Zeugen die Rufe gehört haben, wird kein rassistisches Motiv in die Anklage aufgenommen. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und wie meistens in solchen Fällen verfügen die bisher festgenommenen Täter fast alle über ein langes Vorstrafenregister, wurden bisher aber von der Justiz nur mit Samthandschuhen angefasst.

Weiterlesen

“Wir wollen Weiße abstechen”

Crépol ist ein Dorf mit 542 Einwohnern im französischen Département Drôme zwischen Alpen und Rhone. Jedes Jahr findet hier ein Fest statt, zu dem fast alle Crépolois zusammenkommen.

In diesem Jahr erschienen aber am vergangenen Wochenende plötzlich etwa 20 junge Männer, Migranten, aus der nahen Stadt Romans-sur-Isère auf dem Fest und begannen damit, wahllos auf die Dorfbewohner einzustechen. Ein Augenzeuge berichtet, dass sie dabei bekundeten, Weiße abstechen zu wollen. Ein 16jähriger überlebte den Angriff nicht.

Weiterlesen

Deutschland rennt ins Verderben!

Hans-Eckhard Sommer ist der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und er scheint nicht an seinem Job zu hängen. Denn was er jetzt in einem Brandbrief an die linksradikale Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) schrieb, birgt Sprengstoff.

Sommer erwartet bis Jahresende 350.000 oder mehr Asylanträge, also viel mehr, als die aktuelle Statistik erwarten lassen würde. Das liegt an einer immer größer werdenden Registrierungslücke, weil die Behörden dem Ansturm nicht mehr hinterher kommen.

Weiterlesen